blocks_image
blocks_image
Reifen heizen - aber richtig!!!!
Die hier angebotenen Reifenheizdecken sind Hochleister und bedürfen zum richtigen Einsatz einiger Hinweise:
Es ist ohne zusätzliche technische Maßnahmen, physikalisch nicht möglich eine konstante Heizleistung (z.B. 18W) an Spannungen von 12V - 15,0V zu erzeugen, da die Leistung (W) direkt von der Spannung (V) abhängig ist.

Batteriebetrieb (Bleiakku) ="Passives Heizen"

Um dem Wunsch und Anspruch der Nutzer gerecht zu werden, die Reifen innerhalb von 15 Minuten auf > 60ºC aufzuheizen, wurden die Heizdecken, bezüglich der Heizleistung auf die am häufigsten verwendete Spannungsquelle ausgelegt, die Autobatterie! Diese hat nach dem Laden eine Ruhespannung von max. 13,2V, nach 1 -2 Tagen pegelt sich die Ruhespannung auf etwa 12,8V ein und sinkt während des Gebrauchs bis auf 12 - 11,8V ab. Damit ist sie dann so gut wie leer.
Da die Heizleistung von der Spannung abhängig ist (P=U*I) variiert die Heizleistung an Batterien daher zwischen 15,5W und 18,5W / Decke.
Gönnen Sie der Batterie nach dem Laden 1-2 Tage Ruhe und sie können sicher durchheizen bis die Batterien leer sind, ohne das die Gefahr besteht, daß die Reifen überhitzen.
Mit der Autobatterie als Spannungsquelle, erhalten Sie sehr gute und sichere Heizleistungen.

Netzteilbetrieb (Festspannung 13,8V) "Passives Heizen"

Festspannungsnetzteile haben eine mittlere Nennspannung von 13,6V. Je nach Preis und Hersteller kann diese Spannung leicht nach oben abweichen. Bei 13,6V Nennspannung, ergeben sich höhere Heizleistunge, als beim Batteriebetrieb . Die Spannung schwankt jedoch nicht wie bei Batterien, sonder garantiert durch die Festspannung, eine gleichbleibende Heizleistung.

Diese Netzteile sind für den
Dauerbetrieb der Heizdecken12,6V Version TW 1/5 B nicht geeignet. Falls Sie sie dennoch benutzen wollen, überprüfen Sie vor der Benutzung die Ausgangsspannung (unter Last) achten Sie auf die Temperatur und schalten sie die Spannungsquelle nach max. 25 -30Minuten kurz ab, bevor die Reifen überhitzen!

Netzteilbetrieb (variable Ausgangsspannung) = "Aktives Heizen"

Erst mit diesen Netzteilen, auch Labornetzteile genannt, können sie die Leistungsfähigkeit der Heizdecken voll ausschöpfen. Die Ausgangsspannung ist variabel einstellbar und dabei lastunabhängig konstant! Hier ergeben sich erst die Möglichkeiten, auf alle rennbedingten Umstände zu reagieren. Bei viel Zeit bis zum Vorlauf heizen Sie gemütlich bei 12/13V auf 60ºC vor und erst 5 Minuten vor dem Lauf mit 15V auf 80-85ºC Betriebstemperatur auf, oder man heizt mit 12,6V auf 80ºC (ca. 30Min.)auf und reduziert dann auf 12/13V um die Temperatur zu halten. Bei knapper Zeit, kann man aber ebenso bei 15V innerhalb von 10 Minuten auf 75ºC aufheizen und erreicht damit fast die ideale Betriebstemperatur.
"Aktives Heizen" bedeutet, beobachtetes Heizen, aber zu jedem Zeitpunkt die richtige Betriebstemperatur zu haben.
Wer das nicht möchte stellt einfach die Nennspannung (12,6V) ein und geht in Ruhe Mittagessen. Wenn man zurückkommt erwarten sie 4 Reifen auf Betriebstemperatur ,bereit zum Einsatz.

Diese Netzteile werden daher als ideale Spannungsquelle empfohlen!

Lesen Sie vor der Bestellung auch die Betriebsanleitung, die gibt es
HIER als Download.
blocks_image
blocks_image
blocks_image